Auszeichnung „MINT-freundliche Schule“

Auszeichnung „MINT-freundliche Schule“ und „Digitale Schule“ in Niedersachsen 2018

14 Schulen aus Niedersachsen wurden heute als „MINT-freundliche Schule“ ausgezeichnet. Davon erhielten 9 Schulen das erste Mal die Auszeichnung und weitere 5 Schulen wurden nach dreijähriger erfolgreicher MINT-Profilbildung erneut mit dem Signet »MINT-freundliche Schule« geehrt. Darüber hinaus wurden 7 Schulen als „Digitale Schule“ geehrt. Diesen Schulen wurde es durch einen Leitfaden ermöglicht, eine Standortbestimmung sowie eine Selbsteinschätzung zum Thema „Digitalisierung“ vorzunehmen und Anregungen umzusetzen. Bei Vorliegen einer entsprechenden Profilbildung kann von einer digitalen Schule gesprochen werden.

(c) Foto:  Heise Verlag

Auf dem Foto zu sehen sind in dieser Reihenfolge: (von links)

Alexander Warstat, Leiter des Hamburger Büros ChemieNord; Nicole Hellmann, MINT – Verantwortliche an der GS Ostrhauderfehn;  Prof. Dr. Ira Diethelm, Mitglied des Präsidiums der Gesellschaft für Informatik (GI); Grant Hendrik Tonne, Kultusminister Niedersachsen;  Johannes Lindemann, Schulleiter GS Ostrhauderfehn;  Thomas Michel, stellvertretender Vorsitzender “MINT Zukunft schaffen!”; Stefan Ginthum, Christiani AG;

Alle Schulen wurden heute für ihre MINT-Schwerpunktsetzung (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) im Heise-Verlag in Hannover ausgezeichnet. Die Ehrung der Schulen in Niedersachsen steht unter der Schirmherrschaft der Kultusministerkonferenz (KMK).

„Die MINT-Förderung ist für die Landesregierung ein sehr wichtiges Anliegen. Wir möchten Schülerinnen und Schüler für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik begeistern. Daher unterstützen wir auch das Projekt ‚MINT Zukunft schaffen‘. Der heutige Tag zeigt: Es lohnt sich! 21 Schulen aus ganz Niedersachsen haben sich richtig ins Zeug gelegt und erhalten heute mit den Auszeichnungen ein tolles Feedback. Ich gratulieren den Schülerinnen und Schülern und den Lehrkräften“, sagt Niedersachsens Kultusminister Grant Hendrik Tonne.

„Unsere 1700 MINT-freundlichen Schulen – so wie andere interessierte Schulen auch – öffnen sich stärker und stärker für die Digitalisierung. Sie wollen Schulentwicklung mit digitaler Transformation verknüpfen. Mit unserem Auszeichnungsprogramm „Digitale Schule“ setzen wir jetzt ein wichtiges Zeichen, um die Schulen auch bei diesem komplexen Thema zu unterstützen. Wir zeigen einen Zielrahmen  und die Leitplanken für den Weg auf. Damit sind wir wichtige Brückenbauer für den hoffentlich bald kommenden Digitalpakt Schule und unsere ausgezeichneten Schulen sind die digitalen Vorreiter“, sagt Thomas Sattelberger, Vorsitzender der BDA/BDI-Initiative „MINT Zukunft schaffen!“.

„14 Schulen werden heute in Hannover als „MINT-freundliche Schule“ ausgezeichnet; damit wird die Gesamtzahl von mehr als 60 MINT-freundlichen Schulen in Niedersachsen erreicht. Ein deutlicher Beleg, dass MINT in Niedersachsen einen hohen Stellenwert hat. Zusätzlich ist bei den Schulen in Niedersachsen das Thema „Digitalisierung“ weit vorn. Wurde doch die Zahl der „Digitalen Schulen“ um ein Drittel erhöht“, sagt Thomas Michel, Geschäftsführer der Dienstleistungsgesellschaft für Informatik (DLGI).

„Vertiefte Kenntnisse in den MINT-Fächern sind eine gute und unverzichtbare Grundlage für die erfolgreiche Gestaltung der eigenen beruflichen Zukunft. Und wer diese in der chemischen Industrie startet, kann sofort an der Entwicklung innovativer Produkte und Verfahren zur Gestaltung der Zukunft mitwirken“, sagt Alexander Warstat, Leiter des Hamburger Büros und Pressesprecher ChemieNord – Arbeitgeberverband für die Chemische Industrie in Norddeutschland e. V.

Die »MINT-freundlichen Schulen« werden für Schülerinnen und Schüler, Eltern, Unternehmen sowie die Öffentlichkeit durch die Ehrung sichtbar und von der Wirtschaft nicht nur anerkannt, sondern auch besonders unterstützt. Bundesweite Partner der Initiative »MINT Zukunft schaffen!« zeichnen in Abstimmung mit den Landesarbeitgebervereinigungen und den Bildungswerken der Wirtschaft diejenigen Schulen aus, die bewusst MINT-Schwerpunkte setzen. Die Schulen werden auf Basis eines anspruchsvollen, standardisierten Kriterienkatalogs bewertet und durchlaufen einen bundesweit einheitlichen Bewerbungsprozess.

Die Partner und somit diejenigen, die die Schulen ehren, sind: Cisco Systems (Cisco Networking Academies), Gesellschaft für Informatik (GI) e.V., Dienstleistungsgesellschaft für Informatik (DLGI) ECDL, Deutsche Mathematiker-Vereinigung (DMV), Wissensfabrik Unternehmen für Deutschland e. V., MNU – Deutscher Verein zur Förderung des mathematischen und naturwissenschaftlichen Unterrichts e.V., Robert Bosch Stiftung GmbH, HANDS on TECHNOLOGY e.V. (FIRST LEGO League), Deutsche Telekom Stiftung, Oldenburgische IHK, VDI – Verein Deutscher Ingenieure e.V.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.