Nachwuchs an der Grundschule Ostrhauderfehn am 29.04.19

Endlich ist es soweit! Heute sind endlich unsere Hühnerküken geschlüpft.  Nachdem am Wochenende die Wachteln den Anfang gemacht hatten, schlüpften heute nochmal weitere 5 Küken, so dass wir heute 3 Wachteln und 9 Hühnerküken haben.

Die Klasse EK3 von Frau Hellmann hatte zuvor drei Wochen lang die Brutmaschine im Auge gehabt und genau kontrolliert, ob die Temperatur stets bei 37,5 und die Luftfeuchtigkeit bei mindestens 50% lag. Außerdem mussten die Kinder kontrollieren, ob der Rollmechanismus der Brutmaschine einwandfrei läuft, denn ohne Bewegung der Eier läuft beim Schlüpfen gar nichts.  Zuvor konnte man mit einer sogenannten Schierlampe die Eier durchleuchten. Dabei konnte man sehen, ob sich aus den Eiern auch wirklich Küken entwickeln. Ein kleiner, dunkler,  immer größer werdender Fleck im Ei, von dem ein ganzes Netz an Blutgefäßen ausgeht,  zeigen an, dass das Ei befruchtet ist. Bei einigen Eiern konnte man diese dunklen Flecken und die Blutgefäße nicht erkennen.  Aus diesen Eiern ist dann auch kein Küken geschlüpft, weil sie nicht befruchtet waren.

Die winzig kleinen Wachtelküken brauchen für ihre Entwicklung nur 18 Tage, Hühner benötigen 21 Tage und Enten brauchen sogar 25-28 tage.

Unsere Küken hatten schnell Namen und am liebsten hätten die Kinder die Küken mit nach Hause genommen.                                                                           (Johannes Lindemann)




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.